NeutralPN.png
NeutralPN.png
Peter Neise Online
Hobby und Freizeit - LokSim-Bereich
(Homepage)    (Impressum)    (Rechtliches)     (LokSim-Hauptseite)
Downloads
weiter unten auf dieser Seite
LGV Nord und Est
„Schnelles Fahren in Frankreich“

Paris - Lille - Bruxelles - Lüttich - Aachen  -  Ein Projekt für LokSim 3D

Hiermit möchte ich eine Eisenbahnstrecke aus Frankreich vorstellen. Ich habe bewusst dieses Land gewählt, weil dort die schnellsten Hochgeschwindigkeitsstrecken zu befahren sind. Meine Konstruktion ist kein direkter 1:1 Nachbau einer real existierenden Strecke. Es ist ein gewollter Effekt, dass diese sehr an die LGV Nord angelehnt ist. Diese führt von Paris über Lille bis nach Calais und dann durch den Euro-Tunnel. Ich möchte einfach für den Loksim-Freund den „Flair“ einer Form von Eisenbahn vermitteln, den es so in Deutschland nicht gibt.

Zwischen Paris und Calais ist das Original genau 333 km lang. Auf diesem Abschnitt befinden sich nur zwei Bahnhöfe. Einmal ist das TGV Haute Picardie und der Bahnhof Lille-Europe. Um die volle zugelassene Geschwindigkeit von 350 km/h (real wird 320 km/h nach Fahrplan gefahren) zu verwirklichen, befindet sich der Bahnhof Haute Picardie außerhalb von einer Stadt, mitten zwischen Korn-, Rüben- und Kartoffelfeldern. All dieses soll die Langsamfahrstrecken vermeiden. Die meisten Menschen leben in Frankreich in den Ballungszentren und so ist die ländliche Gegend sehr einsam. Genau durch solch einer ländlichen Gegend führt die gesamte Strecke. Fast schnurgrade und sehr weitläufige Kurven prägen das Aussehen. In Deutschland wäre das durch die vollkommen andere Besiedlung nicht möglich. Meistens laufen die Schienen in einer Mulde mit links und rechts aufgeschütteten Wällen. Diese sind mit Büsche und niedrigen Pflanzen bewachsen. Zwischen Paris und Haute Picardie läuft die Strecke über 130 km parallel mit der Autobahn (die französische A1). Die Gegend ist sehr flach, bald wie in Ostfriesland. Das Gelände ist nirgends steiler als 2,5 %. Auf dieser LGV Nord fahren TGV, Eurostar und Thalys-Züge. Alles ist auf absolute Geschwindigkeit und Fahrkomfort ausgelegt.

So soll es auch in meiner Konstruktion sein. In der Loksim-Simulation beginnt die Fahrt im Pariser Bahnhof Gare du Nord. Im Original ein gewaltig großer Bahnhof. Ein Nachbau für Loksim kommt nur bedingt in Betracht. Nach 110 Kilometer freier Strecke und einem Halt im Bahnhof Haute Picardie zweigt dann nach weiteren 80 Kilometern die Thalys-Strecke nach Brüssel ab. Dieser Abzweig nach Brüssel, genannt HSL 1, ist neuerdings im Projekt über die franz./belg. Grenze auch enthalten. Von Brüssel geht es dann weiter über die
HSL 3 und Lüttich (wieder ein Grenzübergang) bis Aachen. Hier findet kein Systemwechsel statt. Der Linksverkehr und der belgische Bahnstrom läuft von der Grenze bis Aachen Hbf weiter. Erst hier wird auf Rechtsverkehr und deutschem Bahnstrom 15 KV 16,7 Hz umgestellt. Die Simulation der Hauptstrecken führt wie im Original an verschiedenen, parallel laufenden Autobahnen vorbei. Neben ein paar niveaufreien Brücken (Viaduc de…, in Frankreich haben alle Brücken Namen) ist dieses auch die einzige landschaftliche Abwechslung.

Jetzt kommen wir zur Technik. In den erwähnten Zügen ist natürlich das besagte Äqualent zur deutschen LZB, die TVM 430 eingebaut. Auf den Hochgeschwindigkeitsabschnitten sind keine Signale und Hektometertafeln usw. installiert. Sämtliche Daten werden über Balisen, die in regelmäßigen Abständen im Gleis installiert sind, an den Lokführer übermittelt. Er kann im Thalys oder TGV-Cockpit über ein Display sämtliche Informationen über Geschwindigkeit, Blöcke, Entfernungskilometer usw. abrufen. An der Strecke sind nur Tafeln mit nach rechts weisende orange-farbende Pfeile aufgestellt. Diese kennzeichnen immer ein Blockende oder Anfang. Sollte ein Zug mal liegen bleiben, ist an Hand dieser Tafeln die Position abgleichbar. Der Schnellfahrabschnitt beginnt mit einem Schild auf dem drei Buchstaben „CAB“ stehen. Beim Ende des Abschnitts, ist dieses „CAB“ mit einem roten Balken schräg durchgestrichen.

Mit der im Loksim installierten LZB kann man das alles sehr gut simulieren. Es läuft fast alles von allein. Einfach überraschen lassen. Auf der Hauptstrecke herrscht Linksverkehr. Auch die Signale (in den CAB-freien Strecken) stehen auf der linken Seite. Ich habe die französischen und belgischen Signale nachgebaut. Damit man weiß woran man ist, stehen im Buchfahrplan an dieser Stelle auch die deutschen Begriffe Vr und Hp. Zum Unterschied zur Original-Strecke habe ich, damit man die Entfernungen realisieren kann, Hektometer-Tafeln aufgestellt. Selbstverständlich ist die gesamte Oberleitung im Stil der LGV-Strecken von mir nachgebaut worden. Die Masten stehen im Abstand von 50 m. Markant an dieser Konstruktion ist, dass im oberen Bereich hinter der Aufhängung am Betonmast noch eine zusätzliche Stromversorgungsleitung läuft. Der Gleisabstand ist geringer als in Deutschland. Er beträgt „nur“ 4,2 m.

Die Simulations-Strecke kann man gut mit BR 406 (ICE 3 - Mehrstromsystem) von Markus Niessen befahren. Auch gibt es den BR 406 von Ulrich Peters in einer neuen Version für den Losim 2.6.x. Diese ICE-Garnitur befährt im Original die neue LGV Est von Paris über Straßburg, Frankfurt a. M. bis Stuttgart. Unterdessen ist von Markus Finken auch ein Thalys-Führerstand erstellt worden. Hier ist in der DB-Version als BR 409 auch die LZB eingebaut. Diese Einheiten verkehren auf der Strecke Paris–Brüssel–Köln–Amsterdam.

Für die Freunde langsamer Strecken ist in diesem Projekt eine Nebenstrecke integriert. Diese zweigt im Bahnhof Villiers-le-Bel eingleisig ab. Die Oberleitung besteht aus den alten gotischen Portalmasten die auf eine Gleichstromversorgung hinweisen. Eine befahrbare Oberleitung in dieser Form ist im Loksim-Programm total neu. Die Nebenbahn hat eine Gesamtlänge von 18 km und ist absolut fiktiv. Sie hat in Wirklichkeit nichts mit der tatsächlichen LGV Nord zu tun. Auch die angegebenen Bahnhofsbezeichnungen und Ortsnamen sind zwar existent, für dieses Projekt auch spekulativ.

Damit man mit Loksim 3D diese Nebenbahn befahren kann, ist alles auf die in Deutschland üblichen und in dem Programm integrierten Systemen ausgerichtet. Dadurch ist es möglich im Prinzip jedes Triebfahrzeug von Loksim zu verwenden.

Die Fahrt beginnt auf der LGV-Strecke in Gare du Nord. Der nächste Planhalt ist in Villiers-le-Bel. Bis hierher kann die Strecke bis max. 140 km/h befahren werden. LZB ist möglich, wird aber nicht benötigt. Ab Villiers-le-Bel beginnt die eigentliche Nebenbahn als eingleisige Strecke und den Portalmasten. Ab hier wird mit max. 90 km/h gefahren. Es folgen unterwegs zwei Planhalte. Die eingleisige Nebenbahn mündet dann in eine zweigleisige Hauptstrecke. Diese verbindet zwei größere Orte,die auch fahrplanmäßig befahren werden können. In Meaux zweigt noch eine weitere eingleisige Strecke als Fantasieprojekt ab.




Download  


Arbeitsversion 2016 - Version 6 - LokSim3D 2.9.2


„Schnelles Fahren in Frankreich und Belgien“ LGV Nord und HSL 1 bzw. 3 für LokSim3D

Stand vom 27. Mai 2016

Neue Umsetzung der LGV-Hochgeschwindigkeitsstrecke von Paris (Gare du Nord) über Brüssel und Lüttich bis Aachen.

Die Strecke hat eine Länge von 410 km und wird stellenweise mit bis zu 350 km/h befahren. Angelegt ist die Fahrt Paris-Aachen und Aachen-Paris. Bis auf weiteres werden in dieser Version 6 auch nur diese beiden Strecken verwendet. Beim Installieren bleiben die älteren Versionen 4 und 5 erhalten. Es werden neue, zusätzliche Ordner angelegt.
NEU gegenüber der alten Versionen:

Lange Fahrzeit von zweieinhalb Stunden. Die Oberleitung ist komplett angepasst und neu erstellt. Viele Objekte sind ausgetauscht und ersetzt worden.

Für eine reibungslose Fahrt sollte die Loksim-Version 2.9.2 verwendet werden. In dieser Ausgabe ist die Strecke komplett befahrbar. Allerdings sind noch Einschränkungen bei den sehr großen Bahnhöfen in Brüssel und Liege (Lüttich). Hier werden nach und nach noch Verbesserungen eingebaut. Insbesondere das realistische Aussehen dieser Bahnhöfe. Als Beispiel nenne ich hier den Bahnhof Liege. Dieser hat modernes, sehr futuristisches Gebäude, welches in Loksim so seine Schwierigkeiten in der Darstellung hat. Momentan gibt es einen Platzhalter, der durchaus in seiner Einfachheit gelungen ist. Verbesserungen werden also in der nächsten Zeit angestrebt und in dieser Strecke eingebaut. Der Bahnhof Aachen ist eine Überarbeitung mit älteren Objekten von Markus Niessen. Das Modul ist neu erstellt und mit den Strecken von Markus Niessen nicht kompatibel. Allerdings kann (wer möchte), die Fahrt mit den Strecken von Markus Niessen Aachen bis Köln weiterfahren. Ich werde hierzu keine Loksim-Kursbuchstrecken bzw. Fahrpläne für Loksim bereit stellen.
Welche Streckenerweiterungen in der Version 6 noch erfolgen werden, steht noch nicht fest. Ich könnte mir aber vorstellen, die LGV Nord über Lille bis zum Euro-Tunnel nachzulegen. Wir werden sehen und bitte daran denken, dass es sich hier noch um eine unfertige Arbeitsversion handelt...




Download


Arbeitsversion 2014 - Version 5 - LokSim3D 2.8.3


„Schnelles Fahren in Frankreich“ LGV Nord und Est für LokSim3D

Stand vom 14. August 2014

LGV-Hochgeschwindigkeitsstrecke von Paris Gare du Nord nach Halle (Belgien) bzw. Lille TGV
in einer ergänzten Variante. Hier sind auf der Strecke Wartungsgleise angelegt und daher Weichen eingebaut. Diese Abschnitte werden nicht durchgehend mit maximaler Geschwindigkeit befahren. Weiterhin sind hier neue Objekte von TGV-Fahrzeugen eingebaut. Mein Dank geht an Moritz Benjamin Kuhlmann für die Überlassung dieser Objekte.

Über die Version 4 (siehe unten, bleibt erhalten) geht es jetzt weiter zur Version 5. Diese ist vorläufig als reine Arbeitsversion zu betrachten, in der alle neuen Änderungen nach und nach eingearbeitet werden. Bis zur Fertigstellung wird also einige Zeit vergehen.

Wichtig!! Bei Verwendung dieser Version 5 unbedingt beachten!!

In dem neu und zusätzlich installierten Ordner „LGV Version 5“ ist alles enthalten ohne Beeinträchtigung der Funktionen. Es brauchen keine alten Versionen eingeladen werden. Die Version 5 läuft eigenständig. Bei Verwendung der Fahrpläne aus den Vorläufer-Serien und der Version 4 wird nicht diese aktuelle Version 5 eingeladen. Die Version 5 benötigt einen modernen Rechner mit der entsprechenden Hardware-Leistung und ist als zusätzliche Ergänzung zu betrachten. Bevorzugter LokSim3D-Simulator: Version ab 2.8.0. Damit ist es möglich auch Wetter-Einstellungen auszuwählen. Weiterhin werden Durchsagen automatisiert. Auch die manuelle Lautsprecher-Durchsage (Taste Shift + H) ist weiterhin in Funktion. Weiterhin sind Texturen im PNG-Format eingebaut.  PNGs werden von den alten Loksim-Version (vor 2.7 und älter) nicht unterstützt und sind in der Simulation nicht sichtbar. Es wird daher dringend empfohlen, die aktuelle Loksim-Version 2.8.3 zu verwenden. Da es sich hier um eine laufende Arbeitsversion handelt, können durchaus Fehler in der Funktion und andere Unvollständigkeiten auftreten. Bei extremen Entgleisungen bitte ich um eine kurze Nachricht. Selbstverständlich bin ich immer bemüht, funktionierende Downloads bereitzustellen.




Download


„Schnelles Fahren in Frankreich“ LGV Nord und Est - Version 4 - für LokSim3D


Stand vom 05. Februar 2011


LGV Nord und Est Version 4  

Seit Herbst 2006 ist nun das Frankreich-Projekt unter der Bezeichnung “LGV Nord - Schnelles Fahren in Frankreich” in Arbeit. Die Version 1 konnte am 15. September 2007 offiziell zum Download auf der Loksim-Homepage bereitgestellt werden. Ursprünglich für die Loksim-Version 2.4 entwickelt, ist dieses Konzept nicht stehen geblieben. Ständige Verbesserungen und Anpassungen, auch an die weitere Loksim-Version 2.5 bzw. 2.6 und neuerdings 2.7 sind erfolgt. Alles läuft dann unter der Bezeichnung LGV Version 4. Über die LGV-Version 1 und 2, später 2.5 und 3 ist der Gesamtumfang immer größer geworden.

Wichtig!! Bei Verwendung dieser Version 4 unbedingt beachten!!

In dem installierten Ordner „LGV Version 4“ ist alles enthalten, ohne Beeinträchtigung der Funktionen. Bei Verwendung der alten Fahrpläne aus den Vorläufer-Serien (soweit sie noch vorhanden sind) wird nicht die aktuelle Version 4 eingeladen. Die Version 4 benötigt einen modernen Rechner mit der entsprechenden Hardware-Leistung. Bevorzugter LokSim3D-Simulator: Version ab 2.6.1 bis 2.7.2. Auf der aktuellen Version Loksim-Version 2.8.3 sollte diese Installation auch funktionieren. Diese Version 4 wird nicht weiter ausgebaut.

Die alte Version 1 wird auf der Nostalgie-Seite zum Download angeboten. 

Passende Führerstände für diese Strecke siehe auf Seite Führerstände





Zurück zur LokSim-Übersicht



LGV_TGV.jpg